Sonntag, 21. August 2016

The Cage

Jetzt ist es sicher - die Wiesen 2016 wird eingezäunt. Die Diskussion über das Thema schien schon beendet, bis die Schießerei im OEZ die Frage nach der Sicherheit auf dem Oktoberfest wieder aufwarf.
Wiesn Zaun Oktoberfest 2016
Noch ist es nur der Bauzaun

Hubertus Andrä, der Münchner Polizeipräsident, hat diese Woche auf einer Pressekonferenz den Entschluss mitgeteilt. Um die ganze Wiesn wird ein Zaun gebaut. Das Zentrale Landwirtschaftsfest bleibt außerhalb, und der Kotzhügel innerhalb des Zauns. Die Besucher werden an den Zugängen kontrolliert. Vereinzelt werden die Personen überprüft. Große Taschen über ein Fassungsvermögen von 3 Litern, größer als 10x15x20 cm, und Rucksäcke sind verboten. Ab 18 Uhr und am Tag der Deutschen Einheit sind Kinderwagen auf dem Festgelände nicht erlaubt. Wenn es zu voll wird, werden die Tore geschossen. Das dürfte dann an den Wochenenden ab Mittag der Normalzustand sein. Ich freue mich schon auf die Gesichter unserer Gäste von südlich den Alpen, die während des Italienerwochenendes nach 900 Kilometer Fahrt im Camper, vor dem Schild Wegen Überfüllung geschlossen, stehen.
Bestimmt bringt das ein deutliches Umsatzplus für die immer mehr werdenden Wiesnevents im Umfeld des Oktoberfestes. Die Feierwütigen weichen auf den Postpalast an der Hackerbrücke und den Löwenbräukeller am Stiglmaierplatz aus.
Die Gefährdung verlagert sich auch. Vor den Eingangskontrollen bilden sich dichtgedrängte Menschentrauben. Wenn, dann dürfte hier das Anschlagsziel liegen. Nach der Schleuse verlaufen sich die Menschen und konzentrieren sich erst wieder in den Bierzelten.
Seit den letzten Jahren bin ich kein Freund des Landhausfaschings. Der Zaun bietet mir eine willkommene Gelegenheit zum granteln. Wenn meine belederhosten und bedirndelden Fahrgäste ihr Fahrziel mit Zur Wiesn, zum Oktoberfest, zu den Wiesen, to the beerfestival angeben werde ich das heuer mit

"Aha, zum Käfig!"

kommentieren. Für die Leute die einen Sitzplatz im Bierzelt reserviert haben, und ihr Reservierungsbändchen bei sich haben, bleibt der Eingang, selbst bei Überfüllung, an der Beethovenstraße und der Abgang an der Bavaria offen.
Natürlich siegt meine Menschenliebe und so hoffe ich, daß es keine Explosion gibt, weder ein innerhalb noch außerhalb des Zauns. Ich wünsche jedem Wiesngast, woher er auch kommen mag, daß er gesund und munter wieder nach Hause kommt - und sei es auch drüberhalb der Alpen.